skip to content

Willkommen beim
Unternehmerring Schwalm-Eder-West e.V.

Ein Ausflug in das 14. Jahrhundert

Historischer Kommers eröffnet das Stadtfest 2017

Borken. Wenn der Herold „Walther von der Pferdeweide“ und sein „Spilwib Barbara“ vom Duo „Kurtzweyl“ das Publikum auffordern aufzustehen, um dem Einzug der historisch gekleideten Akteure zu huldigen, dann beginnt gegen 19.30 Uhr der historische Kommersabend zum Auftakt des diesjährigen Stadtfestes in den Sälen des Parkhotel & Restaurant-Bürgerhaus der Stadt Borken. Ganz bewusst haben die Verantwortlichen einen historischen Rahmen gewählt, denn das Jubiläum zur Erlangung der Stadtrechte von Borken ist mittlerweile 700 Jahre her. Am 9. November 1317 fand der zeitliche Rahmen zur Stadtwerdung seinen Höhepunkt und mehr oder weniger seinen Abschluss. Und dieses Ereignis wird den Kommersabend bestimmen. Es soll keine Veranstaltung mit langen, langweiligen und staubigen Reden werden. Nein, Geselligkeit, Spaß, Unterhaltung und Erlebnis werden den rund 2 ½ stündigen Rahmen bestimmen. Natürlich darf auch der geschichtliche Hintergrund nicht vergessen werden. Allerdings verpackt in Spiel, Show und Musik.

Ein Wiedersehen mit alten Freunden beim Stadtfest

„Chip n´ Steel“ spielen zum Abschluss des Straßen- und Flohmarktes

Borken. Wenn am Stadtfestsamstag auf dem Borkener Europaplatz zum Abschluss des Straßen- und Flohmarktes am 9. September die bekannte Band Chip n‘ Steel ihre Musik spielt, dann ist das wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. Open-air ab ca. 17 Uhr zwischen der Stadtsparkasse und dem Parkhotel & Restaurant – Bürgerhaus. Bei schlechtem Wetter ab ca. 17.30 Uhr im Saal. Ohne Eintritt natürlich. Unzählige Male ist die Band um Sänger Michael Dippel in ihrer über 30- jährigen Geschichte in Borken aufgetreten und hat dort viele Fans gewonnen. Deshalb freuen sich die neun Musikerinnen und Musiker der Band schon ganz besonders auf diesen Auftritt.

Elektromobilität im betrieblichen Einsatz

Ein Meilenstein zur Elektromobilität
Projektpartner unterzeichnen Vereinbarung zum Elektromobilitätskonzept

Die Elektromobilität ist vielfach in aller Munde und so langsam aber sicher auf dem Vormarsch. Die Stadt Borken nimmt dabei zusammen mit der Stadt Baunatal und der Gemeinde Reinhardshagen eine echte Vorreiterrolle ein. Mit dem Elektromobilitätskonzept will man regional gut aufgestellt sein, war der Tenor, als vor einigen Tagen im Rathaus der Stadt Baunatal die beteiligten Kommunen und die Projektpartner in einem Auftaktgespräch das weitere Vorgehen erörterten. Projektpartner ist das Regionalmanagement Nordhessen, das durch deENet, MoWINet, das Fraunhofer Institut IWES und die EAM unterstützt wird. Mit dieser Kooperation soll bis Ende dieses Jahres ein Konzept erarbeitet werden, wie Kommunen in Nordhessen die Elektromobilität unterstützen können.

Borkener Stadtfest am 8. und 9. September

Borken. Reichlich negative Kritik erntete das Borkener Stadt fest im vergangenen Jahr. Das Programmangebot war lau, die Besucherzahlen mau und auch der Straßen- und Flohmarkt hatte einiges an Attraktivität eingebüßt. Das ist jetzt aber Schnee von gestern. Der Unternehmerring Schwalm-Eder-West e.V. und ProBorken e.V. haben sich mit den Verantwortlichen der Stadt Borken zusammengefunden und das alte Heimat- bzw. Stadtfest auf neue Füße gestellt. So gibt es in diesem Jahr ein Borkener Stadtfest am 8. und 9. September mit einem verkürztem Programm.

Statt Präsentkörben, eine Spende an die Freiwillige Feuerwehr Borken

Ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder im Unternehmerring-Eder-West e.V erhalten in der Regel als Dank einen kleinen Präsentkorb für ihre ehrenamtliche Arbeit. So auch Marco Körner und Christof Wehrum. Beide waren sich schnell darüber einig, statt einem Präsentkorb, sollte der Unternehmerring Schwalm-Eder-West e.V. den Gegenwert der Freiwilligen Feuerwehr Borken spenden.

vorherige | 11-15 / 70 | nächste

Folge uns auf:

   

 

 

 

   

 

 

Unternehmerring Schwalm-Eder-West e.V.


Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Folge uns auf